Alex, das vorletzte Pferd der Familie von Ditzen

Von Horst Jäcker

Alex

Im Jahre 1953 machte Gerhard Beer, ein verstorbenes Mitglied des Rehmer Heimatvereins, einen Spaziergang durch Rehme. Dabei „schoß“ der begeisterte Hobbyphotograf ein Photo vom Fachwerkhaus von Ditzen. Damals ahnte er nicht, daß dieses Bild für die Rehmer Heimatfreunde mal einen besonderen Wert bekommen würde. Er hatte nämlich auch „Alex“, das vorletzte Pferd auf dem Hof, mit auf’s Bild gebannt.

Auf dem obigen Photo, mit einem Teil der Rehmer

Hausschlachtermannschaft, ist die Tür zu sehen,

aus der Alex früher das Geschehen um die

Rehmer Kirche beobachtete.